News und Termine

29.07.2021

DWA Landesverbandstagung Baden-Württemberg am 19.-20. Oktober 2021 im CongressCentrum Pforzheim

Der Treffpunkt der Wasserwirtschaft im Südwesten goes hybrid!

Am 19. und 20. Oktober 2021 findet die Landesverbandstagung Baden-Württemberg im CongressCentrum Pforzheim statt, in diesem Jahr im Hybridformat. Nach langer Zeit der Abwesenheit freuen wir uns sehr, Sie wieder live und vor Ort begrüßen zu dürfen. Natürlich können Sie auch online dabei sein. Alles ist möglich. Bei einer stabilen niedrigen Inzidenz erwarten wir einige Hundert Teilnehmer.

Unter dem Motto Wasserwirtschaft – Wissen macht Zukunft trifft sich die Fachwelt im Südwesten: Neue Herausforderungen, Klimawandel, demografische Entwicklungen, Landnutzungsänderungen, technologische Neuerungen und nicht zuletzt auch das Konsumverhalten führen zu umfassenden Veränderungen, die nicht allein durch lokale Maßnahmen der Abwasserwirtschaft bewältigt werden können. Dazu kommt ein enormer Sanierungs- und Anpassungsbedarf der teils jahrzehntealten Abwasserinfrastruktur.

Der DWA Landesverband Baden-Württemberg blickt nach vorne: An zwei Veranstaltungstagen informieren wir Sie über zukunftsweisende Trends und innovative Themen der Abwasserbranche. Dabei richten wir den Fokus auch auf die Erkenntnisse aus der Corona-Krise.

Die Landesverbandstagung Baden-Württemberg 2021:

|Keynote: Zieht euch warm an, es wird heiß! Sven Plöger, Dipl.-Meteorologe, ARD-Wetterexperte und Preisträger des NatureLife-Umweltpreis 2020/21l

|Zweiter Landes-Berufswettbewerb für AZUBIS und Berufsanfänger der Abwassertechnik

|Wissenschaftsforum zur weitergehenden Abwasserbehandlung von Spurenstoffen| Aktivkohle| Innovationen

|Verbändeforum BWK - WBW - DWA BW: Wasserbewusste Zukunftsstadt – Wasser als zentraler Baustein der Klimaanpassung im urbanen Raum

| NEU 1. Digital Water Conference in Kooperation mit dem Digital Water Institute

Ein umfassendes Hygienekonzept sorgt für die nötige Sicherheit vor Ort. Für die schnelle und lückenlose Kontaktrückverfolgung setzen wir die Luca-App ein : https://www.luca-app.de/. Die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültige Corona-VO BW kommt zur Anwendung.

Anmeldung

Programm

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!



10. Stuttgarter Runde ONLINE


ONLINE und trotzdem persönlich:

Am 12.5.2021 wurde die Stuttgarter Runde erstmals online durchgeführt. Wir freuen uns, dass diese Form der Veranstaltung gut angekommen ist! So gab es zumindest die Möglichkeit, gezielt mit einzelnen Personen und Ausstellern ins Gespräch zu kommen und sich in den Pausen oder parallel zur Veranstaltung auszutauschen.

Bis zum nächsten Mal - hoffentlich wieder live!

Weitere Informationen finden Sie unter www.stuttgarter-runde.de.

Programmflyer (PDF)


12.04.2021
Umweltminister Franz Untersteller informiert sich in Ettlingen zum Stand des Pilotprojekts


Inspektion einer privaten Abwasserleitung. Foto: DWA BW
(v.l.n.r): Dr. Moritz Heidecker (BM Stadt Ettlingen), André Hildebrand (DWA-Landesverband BW), Franz Untersteller MdL (Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg), und ein Mitarbeiter der Inspektionsfirma

Ist der Kanal noch intakt?

Damit Abwasser ordnungsgemäß zur Kläranlage fließen kann, bedarf es einer Vielzahl unterirdischer Kanäle – und zwar sowohl auf Gemeindegebiet als auch auf privaten Grundstücken. Wie es in Baden-Württemberg um diese Kanäle mit einer geschätzten Gesamtlänge von 150.000 Kilometer bestellt ist und wie hoch der Sanierungsbedarf einzuschätzen ist, wird derzeit im Rahmen eines Pilotprojekts des Umweltministeriums erforscht. Umweltminister Franz Untersteller informierte sich jetzt in Ettlingen über den Stand der Untersuchungen.

In den drei beteiligten Kommunen Stockach, Blaustein und Ettlingen werden jeweils rund 20 private Projektteilnehmende gefördert, deren Grundstücke und Häuser in Wasserschutzgebieten der Zone II oder III liegen. Das Land übernimmt in diesen Fällen die Kosten für die Kanalinspektionen und die erforderlichen Ingenieurleistungen. Wenn dabei Schäden festgestellt werden, die beseitigt werden müssen, gibt es einen Zuschuss von 50 Prozent zu den Sanierungskosten, maximal 5000 Euro pro Grundstück.

Nach der Auswahl der freiwilligen Projektteilnehmer wurden die Abwasseranlagen der entsprechenden Grundstücke durch eine Fachfirma mit Kameratechnik inspiziert. Dabei wurden rund 1,2 Kilometer Rohrleitungen befahren. Das Ergebnis spiegelt sowohl das fortgeschrittene Alter der Leitungen als auch Schlampereien bei der ursprünglichen Installation wider: Insgesamt wurden bei etwa zwei Drittel der privaten Abwasserleitungen mittlere, starke und sehr starke Mängel festgestellt. Zu den typischen Schadensbildern gehören Wurzeln, die in die Kanäle eingewachsen sind, ferner Ablagerungen, beim Einbau zurückrückgelassener Bauschutt, Versinterungen, Inkrustationen, Risse und versetzte Rohre. Zudem waren die Leitungen verhältnismäßig häufig auch nicht ordnungsgemäß an die Kanalisation angeschlossen.

Nun wird in Ettlingen der nächste Schritt des Projekts eingeleitet: die Sanierung der Schäden. Auch dies soll in enger Zusammenarbeit mit der Kommune und dem am Projekt beteiligten Ingenieurbüro Dörschel geschehen. Für Umweltminister Untersteller sind die bisherigen Ergebnisse des Modellprojekts ein klarer Beweis dafür, „dass dies ein Riesenthema ist, mit dem wir uns befassen müssen.“ In das bis Ende 2022 terminierte Projekt eingebunden ist auch der baden-württembergische DWA-Landesverband. Für dessen Geschäftsführer André Hildebrand ist das Modellprojekt eine wichtige Voraussetzung, pragmatische und akzeptable Lösungen für die Fortschreibung der Verordnungen zur Abwasserentsorgung auf privatem Gelände zu erarbeiten. Sein Fazit: „Da sind wir auf einem guten Weg.“


Im Gespräch. Foto: DWA BW
Vordergrund v.l.n.r. Cornelia Haag (DWA-LV BW), André Hildebrand (Geschäftsführer des DWA Landesverbands Baden-Württemberg), und Franz
Untersteller MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Den ausführlichen Presseartikel können Sie hier herunterladen: (PDF)

Artikel aus den BNN (Badische Neueste Nachrichten): (PDF)

Artikel aus dem Amtsblatt Ettlingen: (PDF)

... und als Abschluss können Sie sich mit einem kurzen Film einen Eindruck über den Besuch des Umweltministers verschaffen: Film ab!





Zustand der Kanalisation in Deutschland - Ergebnisse der DWA-Umfrage 2020

Die Ergebnisse der achten DWA-Umfrage zum Zustand der Kanalisation liegen vor.
Die Daten basieren auf den Angaben von bundesweit 423 Betreibern mit insgesamt 28,6 Mio Einwohnnern.
Erstmals wurde auch erfragt, ob und durch wen bei Grundstücksentwässerungsanlagen eine Abnahme nach Neubau erfolgt.

Bericht herunterladen (PDF)


Pilotprojekt Grundstücksentwässerung

Januar 2021 | Zwischeninfo: Die Inspektionsarbeiten in allen drei Projektkommunen sind abgeschlossen. Derzeit werden die Daten ausgewertet, die Sanierungsplanung läuft.

März 2020 | Wir haben den aktuellen Stand des Pilotprojekts Grundstücksentwässerung in einem Artikel zusammengefasst. PDF


Land startet Pilotprojekt zur Überprüfung und Sanierung privater Anlagen der Grundstücksentwässerung

Juli 2019 | Umweltminister Franz Untersteller: „Die Qualität unserer Gewässer ist mir wichtig. Dafür müssen auch private Hausanschlüsse regelmäßig gecheckt werden.“

Nach dem baden-württembergischen Wassergesetz müssen Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundstücken ihre privaten Hausanschlüsse zum Sammeln oder Fortleiten von Schmutz- und Abwasser durch fachkundiges Personal oder geeignete Stellen überprüfen oder überprüfen lassen. Falls erforderlich sind sie auch für die Sanierung ihrer Abwasseranlagen verantwortlich.

Um diese Verpflichtung auch für die privaten Anlagen zur Grundstücksentwässerung erfüllen zu können, ist eine Rechtsverordnung nötig, in der Art und Umfang der Anforderungen präzisiert werden. Mit drei Pilotprojekten in den Kommunen Stockach (Landkreis Konstanz), Ettlingen (Landkreis Karlsruhe) und Blaustein (Alb-Donau-Kreis) will das Umweltministerium jetzt zunächst exemplarische Erkenntnisse über das private Leitungsnetz gewinnen.

Lesen Sie hier weiter.

Download als PDF


Pandemiemaßnahmen in Abwasserbetrieben - Coronavirus SARS-CoV-2/COVID-19

Der DWA-Fachausschuss BIZ-4 "Arbeits- und Gesundheitsschutz" hat (Stand 17.3.2020) mit Blick auf mögliche Gefährdungen durch das Corona-Virus SARS-CoV-2/COVID-19 Empfehlungen für Pandemiemaßnahmen in Abwasserbetrieben erarbeitet.

Die Informationen stehen hier zum Download bereit: PDF

Download


Der 6. geanetz.plus-Newsletter wurde versandt.

Sie haben keinen bekommen? Melden Sie sich hier unverbindlich an!


Sachkunde zur Dichtigkeitsprüfung von Grundstücksentwässerungsanlagen

Der "Sachkundenachweis zur Durchführung der Dichtigkeitsprüfung von GEA" ist drei Jahre gültig. Danach kann der Sachkundenachweis durch eine geeignete Fortbildung verlängert werden.

Am Donnerstag, 28.11.2019 fand ein Inhouse-Seminar zur Verlängerung des Sachkundenachweises in der Geschäftsstelle des DWA-Landesverbands in Stuttgart statt. Im Praxisteil wurde ein Sanierungsverfahren für kleine Rohrdurchmesser vorgestellt.

Aufgrund der Corona Pandemie wurde die Fortbildung zur Verlängerung oder "Auffrischung" der Sachkunde verschoben.
Den nächsten Termin bieten wir am 25. November 2021 an. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Flyer 2021



geanetz-AG-Sitzung

Auch die 29. AG-Sitzung am 18.05.2021 fand mit verkürzer Tagesordnung online statt. Diesmal stand die Diskussion zu drei Details im Vorgehen beim Pilotprojekt in Vordergrund. Wir haben besprochen, ob eine Druckprüfung gefordert werden muss, um den Sanierungsbedarf festzustellen. Nach den bisherigen Erfahrungen waren nämlich viele der nach Inspektion unauffälligen Leitungen undicht. Desweiteren ging es um die Frage, wie mit den RW-Leitungen unzugehen ist, die an das Kanalnetz angeschlossen sind. Und abschließend wurde über die Anforderungen bei der Abnahme von Kanalsanierungsmaßnahmen diskutiert.

Die Teilnehmer wurden über die Aktivitäten des Netzwerks, den Stand des Pilotprojekts und über denBesuch des damaligen Umweltministers, Herrn Franz Untersteller, in Ettlingen informiert.


Der nächste Termin steht fest: 18.11.2021 - 30. AG-Sitzung

Interessierte Kommunen sind herzlich willkommen. Für weitere Informationen bitte einfach anfragen.


Seminar | Kanal spezial

Dieses Seminar wurde 2019 erstmals durchgeführt. Es ist das erste in einer neuen Seminarreihe, in dem nach und nach weitere Themen angeboten werden. Es behandelt den Themenkomplex zu Inspektion, Kodierung, Auswertung und Sanierungskonzept.

Eigentlich hätte das Seminar am 11. März 2020 in Heilbronn stattfinden sollen, musste aber wegen der Vorsichtsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verschoben werden. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Veranstaltung als WebSeminar in 2 Teilen anzubieten. Diese haben im Juni und Juli 2020 stattgefunden.

Weitere Informationen finden Sie unter "Schulungen"



Kennen Sie unsere Fachbetriebsliste?
Ingenieurbüros und Fachfirmen, die sich mit der Überprüfung der privaten Leitungen auskennen, können sich unter bestimmten Zugangsvoraussetzungen dort auflisten lassen. Die Mindestvoraussetzungen können Sie auf der jeweiligen Seite ganz genau nachlesen.
Wir stellen Ihnen eine interaktive Karte bereit, in der nach und nach weitere Informationen ergänzt werden.
Praktische Funktionen stehen schon jetzt zur Verfügung: Zoomen, Filtern, Sortieren der Tabelle, etc.

Aktivieren Sie sie mit einem Klick auf das Bild!

zur Karte



Nachlese

Unter "Aktivitäten" - "Arbeitsgruppen" finden Sie einige Informationen zu unseren geanetz-Sitzungen.



Die VwV Kanalsanierung ist seit Februar 2015 in Kraft. Näheres finden Sie im Archiv 2015.




Neue Eigenkontrollverordnung
Das Gesetz zur Neuordnung des Wasserrechts in Baden-Württemberg ist seit 1.1.2014 in Kraft. Der § 51 dieses Wassergesetzes behandelt erstmals die Grundstücksentwässerungsanlagen und verweist in den Absätzen (3) und (4) bezüglich detaillierter Regelungen auf eine Rechtsverordnung. Dort können z. B. Regelungen erlassen werden über

  • Fristen zur Überprüfung der privaten Abwasserleitungen
  • Anforderungen an die Personen, die diese Untersuchungen durchführen
  • Art und Umfang der Untersuchung
  • Art und Umfang der Dokumentation
  • Datenübergabe, Datenformate, Datenschutz
  • Rechte und Pflichten der "Zentralen Stelle" zur Überwachung der Fristen
  • ...

Um diese Regelungen praktikabel zu gestalten, soll das Vorgehen in einem Pilotprojekt erprobt werden. Die Erfahrungen daraus werden in die Verordnung eingehen.
Nach einigen Verzögerungen ist das Pilotprojektes nun in der aktiven Phase. Weitere Informationen dazu folgen.




Was bisher geschah

Unser Archiv

Hier finden Sie unsere Themen im Archiv.


DWA Landesverband Baden-Württemberg
Rennstraße 8 | 70499 Stuttgart | Telefon: 0711 89 66 31-0 | E-Mail:
info(at)dwa-bw.de


© Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. // (DWA)

DWA Landesverband
Baden-Württemberg

Rennstraße 8 | 70499 Stuttgart
Telefon: 0711 89 66 31-0
E-Mail:
info(at)dwa-bw.de



© Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. // (DWA)