Das geanetz Baden-Württemberg ist eine Initiative des Landesverbands Baden-Württemberg der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA)



und der Projektpartner

und

zur Unterstützung der Kommunen bei der Planung und Umsetzung der Zustandserfassung, Dichtheitsprüfung und gegebenenfalls der Sanierung der Grundstücksentwässerungsanlagen und der öffentlichen Kanäle.

Das Netzwerk

Die Untersuchungen und Modellprojekte in Baden-Württemberg haben gezeigt, dass im Bereich der Inspektion und Sanierung privater GEA (Grundstücksentwässerungsanlagen) Handlungsbedarf besteht.

Der DWA Landesverband Baden-Württemberg hat gemeinsam mit 6 Kommunen das Netzwerk geanetz gegründet, um Kommunen eine Plattform zu bieten, nach anlassbezogener Betrachtung eine praktikable Umsetzung der Untersuchung zu entwickeln und dabei die Belange der Grundstückseigentümer zu berücksichtigen.
Unter anlassbezogener Betrachtung sind zum Beispiel zu nennen: Bereiche mit Wasserschutzgebieten, einem hohen Fremdwasseraufkommen oder begleitend zu Baumaßnahmen im öffentlichen Bereich
 
Aktuell beschäftigen sich in Baden-Württemberg bereits viele Kommunen mit der Thematik Inspektion und Sanierung privater Grundstücksentwässerungsanlagen (GEA) aus verschiedenen Anlässen heraus. So werden derzeit in Kommunen mit Wasserschutzgebieten und mit einem hohen Fremdwasseranteil – teilw. größer als 50 % – förderfähige Investitionsprogramme aufgestellt, um die Kanalisation im öffentlichen Bereich und auch die privaten Leitungen zu beurteilen und gezielt Sanierungsmaßnahmen einzuleiten.

geanetz will hier gezielt ansetzen und in Baden-Württemberg ein Angebot in fachlicher und organisatorischer Hinsicht unterbreiten - unabhängig von der landesrechtlichen Regelung.



Aufgabenbereiche des Netzwerks

 

    

 

Aber auch die kommunalen Abwasseranlagen müssen instand gehalten werden. Wie die Auswertung zur Umfrage über den Zustand der öffentlichen Kanäle zeigt, gibt es auf diesem Gebiet noch einiges zu tun. Der Erhalt der bestehenden wertvollen Infrastruktur, der Nutzen für den Gewässerschutz und den gewohnten Entwässerungskomfort etc. sind wichtige Ansatzpunkte für die Öffentlichkeitsarbeit.
Mit der Themenerweiterung auf die öffentlichen Kanäle deckt geanetz.plus in den Sitzungen und öffentlichen Veranstaltungen die ganze Bandbreite der Untersuchung und Sanierung von Abwasserkanälen und -leitungen ab.

Die teilnehmenden Kommunen tauschen ihre Erfahrungen aus und erarbeiten in mehreren Arbeitsgruppen die Arbeitshilfen, die bei der Planung und Abwicklung der vielfältigen Aufgaben zum oben beschriebenen Themenkomplex gebraucht werden.

 

 

ein Netzwerk lebt von seinen Teilnehmern -
Mitmachen lohnt sich!!