Das geanetz Baden-Württemberg ist eine Initiative des Landesverbands Baden-Württemberg der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA)



und der Projektpartner

und

zur Unterstützung der Kommunen bei der Planung und Umsetzung der Zustandserfassung, Dichtheitsprüfung und gegebenenfalls der Sanierung der Grundstücksentwässerungsanlagen und der öffentlichen Kanäle.

Vorerkundung der Grundstückssituation

Einsichtnahme und Auswertung der Grundstücksentwässerungsakte in der Kommune:
Diese dient der grundsätzlichen Klärung, welche Kenntnisse zur Entwässerungsanlage offiziell bei der Gemeinde vorliegen (z.B. Entwässerungsantrag).

Grundstückserstbegehung mit dem Grundstückseigentümer:
Diese dient der Klärung der Abwasseranfallstellen in der unteren Gebäudeebene (z.B. Keller), der bekannten oder zu vermutenden Leitungsverläufe, der Zugangsmöglichkeiten zum Leitungsnetz (Schächte, Putzöffnungen usw.) und der Frage geplanter baulicher Veränderungen (z.B. Außerbetriebnahme von Teilsträngen, Oberflächenumgestaltung, Gebäudeumbauten).

Zusammenfassung der gesammelten Erkenntnisse in einer einfachen Lageskizze und ggf. Bilddokumentation:
Die Vorerkundung dient dem Zweck, möglichst viele Informationen zur Grundstückssituation an das Inspektionsunternehmen übergeben zu können. Hierdurch werden die technischen Arbeitsabläufe vor Ort effektiver und kostengünstiger. Weiterhin dient die gewonnene Ortskenntnis (z.B. Bilddokumentation) der späteren Prüfung von Sanierungsalternativen.


Erstbegehung   Detail Dichtheitspr├╝fung   Lageplan Entw├Ąsserung